Kosten und Zeitaufwand

Ausbildung zur / zum Deeskalationstrainer/in Gewalt & Rassismus

 
Kosten und Zeitaufwand:

Für den Anteil der Villigster Ausbildungstage berechnen wir 850 €.

In dieser Kalkulation enthalten sind die Aufnahmegebühr, Kosten für das Lehrtraining (Intervention), Kosten für die zehn Trainingstage sowie ggf. Unterkunft und Verpflegung, wenn wir in der Jugendherberge tagen. Außerdem sind in diesem Betrag die Kosten für Ausbildungs- und Tagungsunterlagen, Verwaltungskosten der Gewaltakademie Villigst, Ausbildungsgruppentreffen, Beratung durch Moderator_innen der Gewalt Akademie, Kopien, das Zertifikat usw. enthalten.

Die Kosten für das Grundseminar und die Fremdtrainings sind nicht enthalten!

Die Ausbildungsgruppe trifft sich an zehn Trainingstagen zu entsprechenden Trainingseinheiten, einem Interventionstraining und zwei Fremdtrainings. Vor- und Nachbereitung findet in kleineren Arbeitsgruppen statt.

Die Ausbildung schließt ab mit einer eigenen, reflektierten, auf zwei Tage ausgerichteten Konzeption, einem kollegial begleiteten „Muster-Training” und einem entsprechenden Zertifikat mit einer Referenz der Gewalt Akademie Villigst und des Amtes für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Für die Ausbildung sind folgende Trainingstermine vorläufig geplant:

Ausbildungsstart:

1. Ausbildungstag: 22. September 2018
2. und 3. Ausbildungstag: 9. / 10. November 2018
4. Ausbildungstag: 1. Dezember 2018
5. und 6. Ausbildungstag: 8. / 9. Februar 2019
7. und 8. Ausbildungstag: 15. / 16. März 2019
9. Ausbildungstag: 27. April 2019
10. Ausbildungstag: 14. September 2019
 
Interventionstraining (2. Lehrtraining) : 17. / 18. Mai 2019

Geplante Fremdtrainings: Mobbing, Rassismus

Zertifizierung: Herbst 2019

Anmeldung und Kontakt:

Für Ihre Bewerbung schicken Sie bitte den ausgefüllten Anmeldebogen bis zum 07. Juli 2018 an folgende Mailadresse: deeskalation-netz (at) web.de

(Mindestteilnehmer_innenzahl: 18)

Sollten Sie Fragen haben, können Sie ebenfalls die o. g. Mailadresse nutzen!

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie auch unter:

www.hast-du-stress.de/praeventionsprogramm-deeskalation